Blog

20% Gehaltserhöhung ist kein Zeichen von Wertschätzung

19. Juli 2016 - 14:59

Ein verärgerter Geschäftsführer sitzt vor mir.

"Hören Sie mir auf mit Wertschätzung. Das ganze Thema läuft doch schief!" Recht hat er. 

"Wertschätzung = Wertschöpfung." So lautet die vielfach propagierte Formel. Wertschätzung wird als DAS wesentliche Instrument angesehen, mit dem Leistung, Engagement, Kreativität der Mitarbeiter gefördert werden kann. 

Soweit, so gut. Der Irrtum steckt im Detail. Einfach gesagt:

Wenn Wertschätzung als Instrument betrachtet und verwendet wird, ist es bereits keine Wertschätzung mehr.

WERTSCHÄTZUNG IST EINE INNERE HALTUNG!

Wenn Mitarbeiter eine Gehaltserhöhung von 20% fordern - das nämlich geschah im Unternehmen des o.a. Geschäftsführers - und als Begründung sagen, sie fühlten sich nicht wertgeschätzt, dann ist in diesem Unternehmen etwas Anderes schiefgelaufen. Dann fühlen sich die Mitarbeiter eben als Menschen nicht wertgeschätzt und suchen Ersatz über die finanzielle Entlohnung.

Lob, Anerkennung, haben etwas zu tun mit der Leistung der Mitarbeiter. Gehaltserhöhungen haben etwas zu tun mit Tarifverträgen und auch mit Leistung.  

Wertschätzung hat etwas zu tun mit der zwischenmenschlichen Beziehung.

Wertschätzung ist die Art und Weise, wie ich übern den Menschen vor mir denke. Und die wird jeden Tag in der Interaktion zwischen Führungskräften und Geführten sichtbar - oder eben auch nicht. Und wenn kein Anlass für Lob und Anerkennung ist, weil die Leistungsergebnisse nicht positiv sind, zeigt Wertschätzung ihren besonderen Stellenwert. Dann nämlich hat Wertschätzung für den Menschen besondere Bedeutung. 

Nicht in dem sie vorenthalten wird, um Druck zu machen, also als manipulatives Mittel. Sie wird gebraucht um Vertrauen zu schaffen oder zu erhalten, als Basis für Engagement und Leistung in schwierigen Momenten.

Wertschätzung mit Leistungen des Arbeitgebers gleichzusetzen führt in die Irre. 

Wenn Sie also über Wertschätzung reden, stellen Sie sicher, dass Sie wissen, was das ist und wie sie sich zeigt.

 

 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Spamschutz