Blog

„Agile Führung“ – das neue „Laissez-faire“?

3. Mai 2017 - 5:00

Diese Frage drängt sich einem „Baby-Boomer“ – altersbezogen werde ich sicherlich in diese Kategorie gesteckt  – tatsächlich auf.

Kurt Levin (gest. 1947) haben wir ein dreiteiliges Konzept der Führungsstile zu verdanken, das in Teilen heute noch ohne Kenntnis des gesamten Modells verwendet wird, und in diesen Teilen entweder überbetont oder abgelehnt wird.

Er war es nämlich, der die drei Führungsstile

  • autoritär
  • kooperativ (teilweise wird dieser Stil auch „demokratisch genannt) und
  • „laissez-faire“

beschrieben hat.

Der autoritäre Stil wird heute typischerweise tabuisiert, als sei es etwas Unanständiges. Dabei wird „autoritäre Führungskultur“ in einen Topf mit „autoritärer Führungsstil“ geworfen. Verwenden wir in unseren Seminaren stattdessen „anweisender Führungsstil“ und beschreiben den Kontext, in dem dieser Stil angemessen ist, erhalten wir ausnahmslos Zustimmung für dessen Sinnhaftigkeit.

Der „laissez-faire“-Führungsstil wiederum wird allzu oft gleichgesetzt mit „die Mitarbeiter tun und machen lassen, was sie wollen“; dass dies im Rahmen des weit verbreiteten Kontrollwahns keine positive Konnotation erfährt, ist leicht nachvollziehbar.

So wurde der kooperative Führungsstil zum Mythos des alleinig sinnvollen Führungsstils, der propagiert wird, auch wenn die Wirklichkeit im Unternehmen eine völlig andere ist.

(dazu finden Sie auf unserem YouTube-Kanal den Vortrag Der kooperative demokratische Führungsstil - Konsequenzen einer Illusion und Auswege).

Gibt es also Gemeinsamkeiten zwischen „agiler Führung“ und dem „laissez-faire“-Führungsstil?

Oh ja, sehr viele sogar.

Eine Beschreibung von „agiler Führung ist“:

„Agile Führung bedeutet, die Rahmenbedingungen zu definieren, in denen Mitarbeiter selbstverantwortlich arbeiten können.“

Beschreibungen des „laissez-faire“ Führungsstils finden wir zum Beispiel im „Coaching-Report“ von Christopher Rauen oder auch bei Hesse/Schrader, nach eigenem Bekunden Deutschlands führende Experten für Bewerbungs- und Karriereberatung.

Coaching-Report:

Der Laissez-faire Führungsstil lässt den Mitarbeitern viele Freiheiten. Sie bestimmen ihre Arbeit, ihre Aufgaben und die Organisation selbst.

Hesse/Schrader:

Der Laissez-faire Führungsstil verzichtet weitgehend auf das Eingreifen des Vorgesetzten in die Arbeitsabläufe. Die Mitarbeiter sind keinen Regeln unterworfen, sie entscheiden eigenständig und kontrollieren sich sozusagen selbst innerhalb des Teams.

Wir schließen daraus, dass „agile Führung“ und der Laissez-faire Führungsstil das gleiche beschreiben und wollen, also Synonyme sind.

 

Würden Sie sich unserer Meinung anschließen?

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Spamschutz